Rauchabführung
Rauchfang R 2.3
Rauchabsaugung A 15.3
Rauchabsaugung A 30.3
Montagebeispiel

Unsere Schmiedefeuer sind an einen ordentlichen Schornstein anzuschliessen, damit die Abgase vom Arbeitsplatz abgeführt werden.

 

Die einfachste Lösung ist der Anschluss über einen Rauchfang für natürlichen Kaminzug. Der Rauchfang wird auf dem Schmiedetisch oder an der Wand befestigt. Wenn der natürliche Kaminzug nicht ausreicht muss ein externer Ventilator nachgerüstet werden, der die Abgase absaugt. Kompakt beieinander und strömungstechnisch aufeinander abgestimmt ist dies in unserer Rauchabzugshaube A-15.3 gelöst. Für Doppelfeuer gibt es auch eine Abzugshaube mit einer Luftleistung von ca. 33 m³/min.

Es muss darauf geachtet werden, dass in den Raum ungehindert Frischluft nachströmen kann, um die die abgesaugte Luft zu ersetzen.

 

Weitere Hinweise zur Aufstellung:

  • Unisolierte Rauchrohre können nur innerhalb des Aufstellungsraumes und nur zwischen dem Rauchfang und dem Schornstein eingesetzt werden
  • Mindest-Schornsteinquerschnitt bei 1 Feuer: 220 x 220 mm bzw. Ø 225 mm, besser 250 mm
  • Mindest-Schornsteinquerschnitt bei 2 Feuern: 250 x 250 mm bzw. Ø 250 mm, besser 300 mm
  • Möglichst keine Bogen 90° verwenden, sondern 45° und 30°.
  • Eine zuverlässige Rauchgasabführung ist nur mit einer Absaugung mit Ventilator zu erzielen
  • Keine anderen Feuerstätten dürfen an den selben Schornsteinzug angeschlossen sein
  • Nur gasdichte Schornsteinkonstruktionen zulässig
  • Um bei ausgeschalteter Schmiede ein unerwünschtes Auskühlen des Raumes zu vermeiden, sollte eine Rauchgasklappe eingesetzt werden
  • Entstehendes Kondensat oder eindringendes Regenwasser ist zuverlässig abzuleiten (in Kohle enthaltener Schwefel und Wasser bilden Schwefelsäure!)
  • Ausserhalb des Aufstellungsraumes sind isolierte Schornsteinkonstruktionen zu verwenden (gemauerte Schornsteine, doppelwandige Edelstahl-Schornsteine; wenden Sie sich hierzu an eine Schornsteinbaufirma)
  • Lichter Abstand zwischen Tischoberfläche und Unterkante Rauchfang: max. 450 mm
  • Eine Rückwand des Rauchfangs sollte bis zur Tischoberkante heruntergezogen werden (fungiert als Leitblech)
  • Ansaug-Umfang des Rauchfangs nicht zu gross wählen (sonst ist der Ansaugquerschnitt zum Raum hin auch grösser und es muss mehr Raumluft abgesaugt werden).

allgemeine Informationen zur Aufstellung von Kohleschmiedefeuern

hinweise_kohlefeuer160209.pdf

93 kB