Schmiederohstoffe

Wir liefern neben der "Hardware" für den Schmied auch verschiedene Schmiederohstoffe:

Schmiedekohle

Schmiedekohle

  • Wir importieren hochwertige Schmiedekohle, die es so leider nicht mehr "an jeder Ecke" gibt.

    Unsere Schmiedekohle ist gesiebt und gewaschen. Sie ist abgepackt in Kunststoffsäcke à 25 kg. Wir liefern sackweise, aber auch ganze Paletten mit 825 kg oder mehr.
Schmiedekoks

Schmiedekoks

  • Koks wird aus aschearmer Fettkohle erzeugt, dabei werden verschiedene Verunreinigungen wie z.B. Schwefel abgetrennt.

    Dies kommt nicht nur den Werkstücken (beispielsweise bei hochwertigen Messerklingen) zugute, auch die Rauchgase sind beim Schmieden mit Koks deutlich weniger schmutzig,  worüber sich die Nachbarn freuen...

    Wir liefern Koks in Korngrössen 10-20 mm (Koks IV) und 20-40 mm (Koks III), abgepackt in Kunsstoffsäcken à 25 kg.


Reineisen

Reineisen

  • Reineisen enthält nur minimale Anteile an Kohlenstoff (max. 0,01%),
    dadurch ergeben sich hervorragende Eigenschaften für's Schmieden:

    - grosse Weichheit und Geschmeidigkeit
    - ausserordentlich streck- und dehnbar
    - leichteres Feuerschweissen
    - gute Kaltumformbarkeit
    - widerstandsfähig gegen Korrosion, Oxidation und chemische Einflüsse
    - ideal einsetzbar als Lage beim Damaszieren, z.B. in Verbindung mit 1.2842


Stahl

  • Stähle in Kleinmengen für Werkzeug- und Messerherstellung

    Wir führen verschiedene Stähle (C 45, 1.2344 ,1.2550, 1.2842) in unserem Programm und bieten diese in unterschiedlichen Abmessungen ohne Mindestabnahmemenge an.

    Standardlänge ist ca. 4 m, wir schneiden gegen eine geringe Zuschnittsgebühr aber auf jede gewünschte Länge zu.
Damaststahl

Damaststahl

  • Aus der bekannten Damastschmiede Markus Balbach führen wir

    - Damaststahl (300 Lagen, aus Werkzeugstahl und härtbarem Nickelstahl, Oberfläche verzundert roh, weichgeglüht) und

    -
    Klingenrohlinge aus DSC® -Damaststahl SuperClean, von Hand in Form geschmiedet, weich geglüht, plan geschliffen und angeätzt.
Luppe

Luppen aus dem Rennofen

  • Bis zur Entwicklung der Hochöfen im späten Mittelalter wurde Eisen in Rennfeueröfen hergestellt. Da in diesen Öfen nur Temperaturen von maximal 1300 °C erreicht werden entstehen als Endprodukt sogenannte Luppen, also schwammartige, schlackehaltige Eisenklumpen. Um reines Eisen zu erhalten müssen diese noch durch Falten und Hämmern von Schlacke- und Kohleresten befreit werden.

    Unsere maximal faustgrossen Stücke wiegen etwa 300 bis 800 Gramm, abgerechnet wird nach effektivem Gewicht.

alle Schmiederohstoffe finden Sie auch in unserem Shop